Ab 2016 wird Bonn Standort des WESTWERK Veranstaltungs- und Kompetenzzentrums in einzigartigen Konstellation in Zusammenstellung der Netzwerkpartner und der unmittelbaren Verbindung von Theorie und Praxis.

Neben Künstlervermittlung und Veranstaltungstechnik sind auch Wissensvermittlung, Fort- und Weiterbildung und Austausch wichtige Teile des Kompetenzzentrum Netzwerkportfolios.

Im Veranstaltungszentrum wird eine Konzerthalle zur multifunktionalen Nutzung mit nachfolgenden Eckdaten geschaffen, die Bonn seit langem fehlt:

Hauptsaal – Maximale Kapazität:
ca. 1700 Besucher stehend
ca. 900 Besucher in bestuhlter Version

Club Foyer – Maximale Kapazität:
ca. 600 Personen stehend
ca. 250 Personen in bestuhlter Version

HalleVO2Beim WESTWERK Veranstaltungszentrum handelt es sich um die einzige Multifunktionshalle dieser Größenordnung und mit diesen Gestaltungsmöglichkeiten im Großraum Bonn. Mit modernsten und effizientesten Produktionsbedingungen ist sie die perfekte Ergänzung im Versammlungsstättenangebot von Stadt und Region. Das WESTWERK schließt damit eine lange klaffende Lücke im Portfolio der Stadt Bonn und im Süden von Nordrhein-Westfalen.

Das WESTWERK Kompetenzzentrum arbeitet inhalts- und zielorientiert unter der Dachmarke „the competence network“ zusammen. Es vermarktet die Dienstleistungen der Partner ganzheitlich und gemeinschaftlich. Das einzigartige Team verfügt durch seine Tätigkeit, Spezialisierung und Expertise in allen Bereichen der Veranstaltungsbranche über den größtmöglichen Wissensradius und eine lückenlose Vernetzung innerhalb der Branche.

Dies befähigt die Netzwerkpartner dazu, sowohl das Kompetenzzentrum mit Inhalten zu füllen und Wissen kompetent zu vermitteln, als auch die bestmögliche Vertriebsstruktur im Hinblick auf die gesamte Industrie für die Vermarktung der Halle aufzustellen, was zu einer hohen Auslastungswahrscheinlichkeit führt.

In der Wechselwirkung zwischen Kompetenzzentrum und Halle wird ebenso Wissen aus dem praktischen Wirken in Betriebs- und Planungs-Know-how umgewandelt, wie auch Erfahrung aus dem Betrieb in Bildung und Forschung kanalisiert.3-d-bild